jahresmuseum

Glanz und Verderben
Prekäre Kristalle in Architektur und Kunst
7. 11. 2008 bis 29. 3. 2009 / 20.00 uhr
kunsthaus muerz / walter buchebner saal

Kuratiert von Vitus Weh.

Die zentrale Ausstellung im Kunsthaus Mürz beleuchtet die Bereiche Architektur und Kunst mit Werken und Dokumenten von Ecke Bonk, Gilbert Bretterbauer, Coop Himmelb(l)au, Peter Eisenman, the next ENTERprise, Taro Furukata, Alfred Graf, Damien Hirst, Roland Kollnitz, Knowbotic Research / Peter Sandbichler, Daniel Libeskind, Haruko Maeda, Silvia Mussmann, Wendelin Pressl, Florian Pumhösl, Pipilotti Rist, Hans Schabus, Maria Stimm und Heimo Zobernig.

Zur Ausstellung spricht Vitus Weh

"Glanz und Verderben" ist der Titel eines interdisziplinären Ausstellungszyklus, der sich mit der aktuellen Allianz von kristalliner Perfektion und Tod beschäftigt. In der zeitgenössischen Architektur und in der bildenden Kunst, im Design und in der Mode: In allen kulturellen Feldern tauchen seit einigen Jahren Kristalle und andere geologische Versatzstücke immer häufiger auf. Oft sind sie Projektionsflächen für essenzialistische und neo-mythologische Phantasien. Das Kristalline, als Inbegriff der Dauerhaftigkeit und Härte, scheint allerdings gekoppelt mit dem genauen Gegenteil: dem Welken, Flüchtigen und Hinfälligen. Zu diesem ambivalenten Phänomen versteht sich "Glanz und Verderben" als eine kulturhistorische Recherche und präsentiert Kunstwerke und Dokumente gleichberechtigt nebeneinander.

Dauer der Ausstellung: bis Sonntag, 29. März 2009
Öffnungszeiten: Donnerstag - Samstag: 10 - 18 Uhr
Sonntag: 10 - 16 Uhr

Familien 5.-
Erwachsene 4,-
Jugendliche und Studierende 3,-

Das Jahresmuseum ist eine Stunde vor und in den Pausen der Veranstaltungen des kunsthaus muerz geöffnet. Die Eintrittskarten zu den Veranstaltungen gelten auch als Eintrittskarten ins Jahresmuseum.

Am 28. Jänner und 25. Februar wird der Kurator des Jahresmuseums 2008, Vitus Weh, um 18.30 Uhr durch die Ausstellung führen.


Zurück zur Übersicht

kh

kunsthaus muerz